Partner

A.I.T.U.-Logo

... für den Optionalbereich




Kurse und Seminare

Internationales UNIC-Student*innen-Ensemble
Improvisation im Theater
Teil 1: Improvisation im internationalen Ensemble. (theaterpraktische Übung), WiSe 2021/22,
Blockseminar in Liège (Belgien)
Dozent*innen: Alain Chevalier (Théâtre Universitaire Royal de Liège), Yvon Bonenfant und Bernadette Cronin (University College Cork), Karin Freymeyer (Studiobühne der Ruhr-Universität Bochum), NN
Mo, 11. – Sa 16. Oktober 2021, ganztags
Do, 16. – Sa 18. Dezember 2021, ganztags

Teil 2: Kolloquium: Von der Improvisation gelernt? (Seminar), online via Moodle und Zoom, 5.10., 19.10., 26.10., 2.11., 9.11., 16.11., 23.11., 30.11., 7.12., 14.12., 21.12. von 16:15-17:45 Uhr in Verabredung mit allen deutschen Teilnehmer*innen, zusätzliche Onlinetermine n.V. mit Student*innen der Partnerstädte.
Dozentin: Karin Freymeyer

Liège (deutsch: Lüttich) richtet das erste internationalen UNIC (siehe https://uni.ruhr-uni-bochum.de/de/unic) CityLab Festival aus bei dem sich Student*innen aus acht europäischen Universitäten post-industrieller Städte treffen. Ein internationales Ensemble mit Student*innen aus Liège, Bochum und eventuell Cork und/oder Oulu wird sich dort gründen. In den Kommunikationsprozess zum Kennenlernen starten wir mit diversen Theaterspielen, die unsere Fähigkeiten zur spontanen Improvisation herausfordern. Grundlage der Ensemble- und Schauspielarbeit sind die Theaterspiele von Viola Spolin. Sie schrieb in ihrem Buch Improvisation for Theatre (deutsch: Improvisationstechniken): „Jeder kann schauspielen. Jeder kann improvisieren. Jeder, der den Wunsch verspürt, kann lernen Theater spielen und lernen, „bühnenreif“ zu werden. Wir lernen durch Erfahrung und Erleben. Niemand bringt einem anderen etwas bei. Das trifft sowohl für das Kind zu, das vom Strampeln über das Krabbeln zum Gehen kommt, als auch für den Wissenschaftler mit seinen Formeln“. Die Kunst wird sein, innerhalb einer Woche im internationalen Dialog, sich auf ein Thema und Theaterformat zu verständigen. Mittels Theaterspiele soll im internationalem Ensemble diverser persönlicher Identitäten eine gemeinsame Abschlusspräsentation entwickelt werden mit der sich alle identifizieren können.

Teil 1: Improvisation im internationalen Ensemble.
Die erste Zusammenarbeit des internationalen Ensembles findet vom 11. – 16. Oktober in Liège statt. Das Ziel ist eine Abschlusspräsentation am 16. Oktober in einem Spielort des Théâtre Universitaire Royal de Liège.

Wir treffen uns ein zweites Mal wiederum im Théâtre Universitaire Royal de Liège mit Student*innen aus Liège und den anderen Städten für Wiederaufnahmeproben beim internationalen Universitätstheatertreffen RITU 38 (siehe https://turlg.be/ritu/) vom 16.-18. Dezember 2021. Dabei sollen sowohl die persönlichen Evaluationen der vergangenen Ensemblearbeit sowie die Ergebnisse aus dem Kolloquium berücksichtigt werden. Wiederum gibt es eine Abschlusspräsentation vor internationalem Publikum im Rahmen von RITU 38.

Teil 2: Kolloquium: Von der Improvisation gelernt?
Im Coaching werden Improvisationen als kreativfördernde Methode für Zusammenarbeit und Innovation in Teams gezielt eingesetzt. Mit wissenschaftlichen Texten und ko-kreativen Techniken werden wir die erlebten Erfahrungen analysieren und auswerten. Optional können die Reflektionen beim internationalen Theatersymposium während RITU 38 vor internationalem Fachpublikum am 18. Dezember präsentiert werden.

Anmeldung bis zum 12.09.21 unter mz-theater@rub.de



Student*innen - Ensembles
Surprise, Surprise!
Yannis Deden, Karin Freymeyer, Meike Gnaß, Marina Mucha, Christoph Ranft

Ensemble I in Präsenz: Mo 16-18 Uhr, MZ 1/01 (Theatersaal)
Ensemble II in Präsenz: Mi 16-18 Uhr, MZ 1/01 (Theatersaal)
Ensemble III in Präsenz: Mi 18-20 Uhr, MZ 1/01 (Theatersaal)
Ensemble IV in Präsenz: Do 16-18 Uhr, MZ 1/01 (Theatersaal)
Ensemble V in Präsenz: Do 18-20 Uhr, MZ 1/01 (Theatersaal)
Ensemble VI nur online: Mi 18-20 Uhr, Zoom

Weitere Proben sind nach Vereinbarung zu erwarten.

Wir leben in Zeiten der kurzfristigen Planungen. Niemand weiß, ob das heute Geplante auch morgen noch gilt. Plot Twists in Filmen und Büchern als literarische Technik kennen und schätzen wir, aber plötzliche, unerwartete Wendungen kommen auch seit jeher im Theater vor! Schon mit des „Pudels Kern“ erfahren wir, dass sich hinter dem Sichtbaren etwas ganz Anderes verstecken könnte. Dem „Hamlet“ erscheint unverhofft ein Geist. Aber was würde geschehen, wenn er einfach nicht auftaucht?
Wir wollen mit Euch Szenen zwischen Fiktion und Realität suchen, die Figuren wie Zuschauer*innen überraschen. Denn das Unverhoffte im Theater verschafft die glücklichsten Spielmomente.

Die Ensembles arbeiten thematisch und zeitlich getrennt. Nur die Abschlusspräsentation (live im Theatersaal oder online) findet gemeinsam statt.

Anmeldung unter mz-theater@rub.de


Seminar im Optionalbereich: Bühne – Körper - Spiel
Karin Freymeyer

Teil 1: Bühne - Körper - Spiel - Schauspieltheorien. (Seminar), WiSe 2021/22, Mi, 10.15 – 11.45 Uhr, Anwesenheitszeit online oder in Präsenz MZ 1/01

Teil 2: Bühne - Körper - Spiel - Schauspielpraxis. (theaterpraktische Übung), WiSe 2021/22, Mi,12.15 – 13.45 Uhr, Anwesenheitszeit online oder in Präsenz MZ 1/01

Eventuell Abschlusspräsentation im Theatersaal am 01. Februar 22 ab 18 Uhr

Teil 1:
„Denn, um es endlich auf einmal herauszusagen, der Mensch … ist nur da ganz Mensch, wo er spielt”, schrieb Friedrich Schiller in seinem 15. Brief „Über die ästhetischen Erziehung des Menschen”. Beim Darstellen auf der Bühne kann mit Körper, Stimme, Phantasie, Raum und Atmosphäre gearbeitet werden. Vor allem körperliche Wahrnehmungen und räumliche Erfahrungen sind nach über einem Jahr Onlinelehre aus dem Fokus geraten und sollen wieder beachtet werden. Dazu lesen und diskutieren wir Schauspieltheorien vom Barock bis heute sowie zeitgenössische theaterwissenschaftliche Texte. Sie dienen uns als Denkanstöße und Werkzeuge, um in die schauspielerische Praxis einzusteigen. Auszugsweise werden Schauspielübungen vorgestellt, um spielerisch das Potential von Bühne-Körper-Spiel zu erkunden. Wir üben mit Präsentationen vor der Kamera und/oder auf der Bühne. Die vorgetragenen Texte und die theaterpraktischen Übungen geben die Impulse für eine ko-kreative Präsentation, die in den letzten Sitzungen entstehen soll.

Teil 2:
Sowohl in Präsenz unter allen Vorgaben der Coronaschutzverordnungen als auch per Zoom werden auszugsweise Schauspielübungen vorgestellt, um spielerisch das Potential von Bühne - Körper - Spiel zu erkunden. Wir üben mit Präsentationen vor der Kamera und/oder auf der Bühne. Die vorgetragenen Texte im Seminar und die theaterpraktischen Übungen dienen als Impulse für eine ko-kreative Präsentation.

Anmeldung unter Campus


Seminar im Optionalbereich: Auftreten, performen, präsentieren

1. Teil: Auftreten, performen, präsentieren. (Theorie), WiSe 2021/22, 26.10., 02.11., 09.11., 16.11., 23.11., 30.11., 07.12. jeweils 16-19 Uhr, Anwesenheitszeit online oder in Präsenz MZ 1/01

2. Teil: Auftreten, performen, präsentieren. (Theaterpraktische Übung), WiSe 2021/22, 14.12., 21.12., 11.01., 18.11., 25.11., 01.02. jeweils 16-19 Uhr, Anwesenheitszeit online oder in Präsenz MZ 1/01

Egal ob im digitalen Raum oder auf der Bühne: Auftreten bedeutet, sich selbst und das eigene Tun auszustellen, einen Raum einzunehmen, sich einem Publikum anzubieten.
Von der Planung und Vorbereitung, über die Bewerbung, bis hin zur Durchführung eines Auftritts, wir sehen uns an, welche Faktoren zum Gelingen beitragen können, welche Auswirkungen Auftritte haben und welche Stolpersteine man beachten muss. Dabei geht es sowohl um den eigenen Auftritt als auch um die Begleitung und Organisation der Auftritte anderer.
Anhand theoretischer Texte verorten wir Präsenz und kulturelles Schaffen (nicht nur im universitären Kontext) und untersuchen, welche Rolle Hybridveranstaltungen und das Ausweichen in nicht-räumliche, digitale Auftrittsorte bei der Ausgestaltung einer Präsentation haben.
Fester Bestandteil des Seminars ist der eigene Auftritt – sowohl digital als auch am Ende des Semesters auf der Studiobühne im Musischen Zentrum-

Anmeldung unter Campus



Wintersemester 2021/22